Veranstaltungen in unserer Buchhandlung

TiTC #16 FEB. 21. //

TiTC #16 :: Dr. Karl-Heinz Enderle

19.00 - 21.00 Uhr
Eintritt: Frei
“Wiederaufbau in alten Formen? Nein, wir haben anderes zu tun!”. So lautete das Urteil des Direktors der Volkshochschule Nürnberg Georg Gustav Wieszner. Ganz anders äußerte sich der ehemalige Leiter des Stadtarchivs Emil Reicke, der dafür eintrat, die Altstadt im alten Stil wieder zu errichten. In diesem Spannungsfeld bewegte sich die Diskussion um den Wiederaufbau der zu über 90 % zerstörten Altstadt. Karl-Heinz Enderle, der Vorsitzende der Altstadtfreunde Nürnberg, setzt sich mit diesem Thema auseinander, indem er neben den schon genannten weitere wichtige Personen der Nachkriegszeit wie Heinz Schmeißner oder Erich Mulzer zu Wort kommen lässt. Karl-Heinz Enderle unterrichtete bis 2015 die Fächer Englisch und Geschichte am Labenwolf-Gymnasium. Seit 2010 ist er ehrenamtlicher Vorsitzender der Altstadtfreunde Nürnberg e.V.. In dieser Funktion initiierte er 2014 den verlorenen Bürgerentscheid um den Rathaussaal und 2016 die bis heute andauernde Diskussion um die Fassade des Pellerhauses.
Kuhnen liest FEB. 22. //

Stephanie Kuhnen :: Lesben raus!

19.00 - 21.00 Uhr
Eintritt: Frei
Queer wird lieber zu einer alternativen Identität erhoben, als sich Lesbe zu nennen. Was ist da los? Sicher ist: Kein Mensch ist unsichtbar! Man wird unsichtbar gemacht oder entscheidet sich für Unsichtbarkeit, um Konflikte zu vermeiden. Mehr als 20 Autor*innen beleuchten aus unterschiedlichen Perspektiven das Thema und gehen der Frage nach: Wo sind sie denn, die lesbischen Frauen und Transgender? Welche Vorteile und welche Nachteile bringt eine erhöhte Sichtbarkeit? Was führt zur Unsichtbarkeit? Wie kann mehr Sichtbarkeit in allen Bereichen der Gesellschaft hergestellt werden? Die Herausgeberin Stephanie Kuhnen liest aus ihrem Buch vom Querverlag »Lesben raus! Für mehr lesbische Sichtbarkeit«
Veranstalterin ist der Trotzdem! e.V. in Kooperation mit der Stadt Nürnberg Menschenrechtsbüro & Frauenbeauftragte Koordinierungstelle LSBTI.
TiTC #17 MRZ. 21. //

TiTC #17 :: Gabi Eisenack & Marco Puschner

19.00 - 21.00 Uhr
Eintritt: Frei
Literarisches Duett mit Gabi Eisenack und Dr. Marco Puschner. Unsere beiden Gäste stellen ihre aktuellen Lieblingsbücher vor. Marco Puschner ist ein großer Gedichte-Freund und wird Ihnen Robert Gernhardt vorstellen. Zu Gehör gebracht werden Gesammelte Gedichte, außerdem Ich bin so knallvergnügt. Gedichte, die fröhlich machen und Gedichte, die glücklich machen.
Gabi Eisenack widmet sich der aktuellen Gegenwartsliteratur und bringt Unterleuten und Leere Herzen von Juli Zeh mitbringen, sowie Ikarien von Uwe Timm.
Zu guter letzt stellen wir gemeinsam noch Hitlers Himmelfahrt aus dem testimon-Verlag vor.
Mittagslesung JAN. 31. //

Nürnberger Mittagslesungen

14.00 - 14.45 Uhr
Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Königstraße 93 Eintritt: Frei
Christina Rauch fühlt sich außerordentlich geehrt, dass sie eingeladen wurde, zu dieser schönen Veranstaltungsreihe ihr Scherflein beizutragen. Was sie zu Gehöhr bringen wird, ist bis jetzt noch ihr Geheimnis.
Wenn Nürnberger Persönlichkeiten aus ihren Lieblingsbüchern lesen und sich mit der Moderation über das Gelesene austauschen, darf sich das Publikum entspannt zurücklehnen und lauschen.
TiTC #15 JAN. 17. //

TiTC #15 :: Dr. Helmut Schwarz

19.00 - 21.00 Uhr
Eintritt: Frei
Mut zum Leben ist der Titel eines Buches, das die wahre Geschichte der aus Fürth stammenden jüdischen Kaufmannsfamilie Kohnstam erzählt. Es schildert auf ebenso spannende wie berührende Weise, wie sich die bereits zu Beginn der Naziherrschaft in die Niederlande emigrierten Kohnstams 1942 der drohenden Deportation entziehen konnten. Ein Jahr lang waren Hans und Ruth Kohnstam mit ihrem sechsjährigen Sohn Pieter auf der Flucht. Ihre überaus gefährliche Reise führte sie durch Holland, Belgien und Frankreich nach Barcelona. Von dort aus wanderte die Familie schließlich nach Argentinien aus. Von besonderem Interesse ist, dass die Kohnstams gut befreundet waren mit dem Ehepaar Frank, die im selben Amsterdamer Mietshaus wohnten. Ihre durch das Tagebuch weltberühmt gewordene Tochter Anne war die Babysitterin und Spielkameradin des kleinen Pieter. 2006 veröffentlichte Pieter Kohnstam unter dem Titel A Chance to Live die Geschichte der Flucht seiner Familie. Der Historiker Dr. Helmut Schwarz, langjähriger Leiter des Nürnberger Spielzeugmuseums, hat sie ins Deutsche übertragen. In seinem Vortrag zeichnet er die Flucht der Familie nach, würdigt aber auch die Geschichte des Exporthauses Moses Kohnstam & Co., das einst zu den bedeutendsten Spielwarenfirmen Deutschlands zählte.
Info
Mo - Fr: 10.00 - 19.00 Uhr
Sam: 10.00 - 16.00 Uhr

Jakobstraße 40 | 90402 Nürnberg
0911 / 810 285 30 Anrufen
buecher@rauchsche.de

Wir auf facebook
Wir auf Instagram
Wir auf YouTube

Unsere Veranstaltungen
www.rauchsche.de